Brief zur Jahreslosung 2019

Suche Frieden und jage ihm nach!

Psalm 34,15

 

Liebe Gemeinde,

mit der Jahreslosung für 2019 möchte ich Sie recht herzlich begrüßen. Ein halbes Jahr darf ich Sie begleiten und am reichen Leben in diesem tropischen Land teilnehmen. Darüber freue ich mich sehr und bin gespannt auf die Begegnungen und Gespräche.

Die vielen besonderen Erfahrungen aber auch die schweren Enttäuschungen prägen unser Leben in gleicher Weise. Haben wir gelernt aus den Erfahrungen der Vergangenheit? Hat sich unser Leben oder das Leben der menschlichen Gesellschaft in den letzten Jahrhunderten erheblich zum Besseren gewendet? War früher alles besser? Waren nicht gerade Christen oft die Urheber und Auslöser von Kriegen? Solche Fragen beschäftigen uns gerade zum Jahreswechsel, bringen uns aber nicht weiter.

Die Jahreslosung 2019 ist ein klarer Befehl: Suche Frieden! Das, was alle im Tiefsten wünschen: Frieden, Ruhe, nicht kämpfen müssen, keinen Stress, sondern die Erfahrung von Freude und einer Leichtigkeit des Lebens, wie wir sie bei Kindern erleben.

Suche Frieden! Ein Befehl und eine Aufgabe für das neue Jahr. Da fangen wir am besten gleich bei uns selbst an. Ich kenne die Unruheherde in mir, oft verdränge ich sie, aber nun stelle ich mich ihnen und suche nachhaltige Lösungen für meine Verzweiflung, meine Hassgefühle, meine Sturheit und Uneinsichtigkeit. Wenn ich es nicht schaffe, suche ich Hilfe in der Gemeinschaft. Denn dazu sind Glaubensgeschwister da!

Jesus sagt in der Bergpredigt: Selig sind die, die Frieden schaffen, denn sie werden Gottes Kinder heißen.

Frieden schaffen

Frieden suchen

Dem Frieden nachjagen.

Das sind schöne Tätigkeitswörter, Aufforderungen tätig zu werden. Frieden ist also kein Stillstand, sondern Bewegung nach vorn. Wir sind dabei und gestalten aktiv mit an der friedlichen Zukunft dieser Welt. Ich fange bei mir an und bei meiner Familie und meinen Freuden bis hinein in unsere Gesellschaft. Oft sind es gerade die vielen kleinen Schritte, die unser Leben und die Welt nachhaltig verändern. Dazu möge Gottes Geist uns leiten und Kraft und Freude dazu schenken.

Herzliche Grüße

Euer Pfarrer Friedrich Hahler

 

Gottesdienste in Quito

Wir feiern von September - Juni sonntäglich Gottesdienste um 10.15 Uhr, zwei bis dreimal jährlich einen Culto Unido zusammen mit der englisch- und spanischsprachigen Gemeinde, oder auch Gottesdienste in besonderen Liturgieformen.

Alle Gottesdiensttermine, aber auch alle weiteren Veranstaltungstermine der Gemeinde, entnehmen Sie bitte der Rubrik Termine.

Kinder sind in unseren Gottesdiensten immer herzlich willkommen!

Im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst laden wir zum Kirchkaffee im Patio ein. Wer mag, darf gerne etwas zum Verzehr mitbringen.

Gottesdienste in Guayaquil

Wir feiern 1 x im Monat (außer Regenzeit) sonntags um 18h00 Uhr Gottesdienst im Centro Cultural Ecuatoriano Alemán. Auch hier treffen wir uns zur Weihnachtsfeier und zu allen kirchlichen Amtshandlungen. Die Termine entnehmen Sie bitte der Rubrik Veranstaltungen.

Unsere Familien treffen sich am Sonntag vor dem Gottesdienst von 16h30 bis 19h00 im Centro Alemán.